Trinkwasser in hoher Qualität und Quantität für das Versorgungsgebiet Karlshagen, das war das Ziel des gemeinsamen Projektes des Zweckverbandes Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung Insel Usedom und des Zweckverbandes Wasser/ Abwasser Boddenküste.

Mit Beginn der öffentlichen Trinkwasserversorgung in Karlshagen gab es schon immer Probleme mit der Qualität des Trinkwassers. Auch durch den Einsatz mehrerer technischen Anlagen und Veränderungen in der Aufbereitung, konnte der Zweckverband die Trinkwasserqualität nicht entscheidend verbessern. Grund hier für ist die natürliche Quelle die sich im Laufe der Jahre immer weiter zum Negativen entwickelte.

Mit Inbetriebnahmen der neuen Trinkwasserverbindungsleitung vom WW Lodmannshagen zum WW Karlshagen wird die nachhaltige Trinkwasserversorgung des Versorgungsgebietes Karlshagen qualitativ und quantitativ abgesichert. 2,1 Millionen € kostete die ca. 15 km lange Überleitung vom Festland zur Insel Usedom, wobei hier 990.000 € Fördermittel des Landes und der Europäischen Union mit eingeflossen sind.

Zukünftig wird die Trasse mit geplanten 500.000 m³/a Reinwasser den Inselnorden in ausreichender Menge und Druck versorgen.

Zur Speicherung des Tagesbedarfes an Trinkwasser werden die vorhandenen Reinwasserbehälter mit 1.800 m³ Inhalt auf dem Wasserwerksgelände Karlshagen weiterhin genutzt.